TEILEN

Traditionen und Kultur der östlichen Länder ziehen Menschen immer mit ihrer Rätselhaftigkeit und Originalität an. Japan ist eines der erstaunlichen Länder, das ein reges Interesse bei den Menschen auf der ganzen Welt hervorruft. Die Sache ist, dass es eine tiefe Geschichte voller Legenden und Mythen sowie eine erstaunliche Natur mit farbenfrohen Landschaften gibt. Japan ist etwas Besonderes, so dass in allen Bereichen der Kreativität, insbesondere der Tätowierkunst, ein eigener Zweig entsteht. Japanische Tattoos sind attraktive tragbare Bilder, die Hunderte von Skizzen enthalten, die sowohl Mädchen als auch Männer wählen können.

Die Geschichte der japanischen Tätowierungen

Es ist erwähnenswert, dass Tätowierungen für die Menschen in Japan etwas Besonderes sind, fast ein Teil ihrer tiefen und immensen Kultur. Wie Sie wissen, finden Sie auch in alten chinesischen Manuskripten des Beginns unserer Ära Informationen, dass die Japaner ihren Körpern bestimmte Bilder zugefügt haben, die sie als Amulette und Amulette verwenden. Schon im 3. Jahrhundert n. Chr. Liebten es die Menschen in Japan, ihren Körper und ihr Gesicht mit erstaunlichen und geheimnisvollen Zeichnungen zu malen, die als Symbol für einen rituellen Schutz für jagende oder fischende Männer und als Talisman für Krieger dienten. In Zukunft benutzten die Japaner Unterwäsche-Malerei, um ihre Geschichte, die zu einer der Klassen gehörte, anhand von Zeichnungen darzustellen.

Anfänglich wurden Tätowierungen auf die Körper von Mädchen und Männern mit Stacheln von Pflanzen aufgebracht, während alle Tätowierungen in zwei Arten unterteilt werden konnten: das Kennzeichen eines Verbrechers oder eine Zeichnung, die den sozialen Status definiert. Eine Hieroglyphe, wörtlich „Hund“ genannt, wurde als Stigma verwendet, sie wurde auf die Stirn gesetzt, so dass jeder sehen konnte, dass diese Person ein sozialer Außenseiter war. Im Mittelalter wurden japanische Tätowierungen bei Geishas, ​​Liebhabern und Priestern gefragt, wonach sich die Tätowierungen vollständig in den menschlichen Alltag verwandelten. Japanische Tätowierungen dienten lange Zeit als Symbol, so dass Sie alles über eine Person erfahren konnten, angefangen mit dem Alter bis hin zu der Anzahl der Kinder und dem Beruf.

Das ist interessant! Das moderne und beliebte Tattoo „Sleeve“ kam aus Japan. Zum ersten Mal benutzten sie den japanischen Samurai, dessen Kleidung keine Ärmel hatte. Zur gleichen Zeit dienten Tätowierungen als Symbol für Stärke und Heldentum. Sie verkörperten den Kampf gegen das Böse und die Fähigkeit, ohne Angst vor dem Sterben zur Leistung zu gelangen.

Merkmale der japanischen Tätowierungen

Besonderheiten für das japanische Körperbild:

  • Eine große Farbpalette und Spielfarben.
  • Führende Tattoo-Motive zeichnen sich durch klare und lebendige Farben aus.
  • Klare Linien und Konturen, Figuren umreißen Tätowierungen.
  • Ausdrucksstärke und „lebendiges Bild des Bildes“ – Tätowierungen werden auf den Körper angewendet, sodass sich eine Person, wenn sie sich bewegt, auch bewegt.
  • Primärfarben sind Rot und Schwarz. Mit ihrer Hilfe wurden die meisten Bilder erstellt.
  • Die Unterteilung der Figur in zwei Kategorien: das Hauptmotiv und die Geometrie, wobei der Hintergrund verlassen wird.

Das japanische Tattoo auf dem Körper eines Mannes oder eines Mädchens ist ein Symbol der japanischen Kultur mit einer tiefen Geschichte und alten Traditionen. Es ist erwähnenswert, dass die Vielfalt der japanischen Tätowierungen so groß ist, dass es fast unmöglich ist, ein identisches Muster zu finden. Zu den bekanntesten Szenen zählen Drachen und Samurai sowie ihre Schlachten, Blumen und andere Pflanzen.

Arten von japanischen Tätowierungen

Bevor Sie eine Skizze für ein zukünftiges Tattoo auswählen, müssen Sie die Art des Bildes und die Art des Tattoo bestimmen. Es ist erwähnenswert, dass alle Bilder eine bestimmte Bedeutung und logische Erklärung haben, die tief in die Geschichte eingehen. Japanische Tätowierungen zeichnen sich durch ihre hohe künstlerische und Schönheit aus, daher verbergen sie eine große semantische Last hinter sich. Wenn eine große Skizze zum Erstellen von Tätowierungen verwendet wird, müssen alle Körperteile verwendet werden und alle entstandenen Hohlräume sind mit Inschriften, Ornamenten und anderen Symbolen gefüllt, die die mystische Erscheinung der großen Komposition ergänzen.

Arten von japanischen Tätowierungen:

  • Iredzumi – Tätowierungen, die zuerst auf den Körpern von Abschnitten des Yakuza-Clans erschienen. In der Regel nehmen Zeichnungen den gesamten Körper ein, von den Beinen bis zum Hals.
  • Kukushi-Boro-Tattoos, die auf der Innenseite des Oberschenkels oder in den Achseln platziert werden. Diese Zeichnungen werden als persönlich betrachtet, da nur eine nahe Person sie sehen kann. Um ein Bild zu erstellen, wurde eine spezielle Technologie verwendet, dank der die Zeichnung weiß wurde, als der Besitzer aufgeregt war.
  • Haman – Tätowierungen von Privilegierten – heute sind es Skizzen, die Mädchen mehr bevorzugen.

Tätowierungen im japanischen Stil für Mädchen und ihre Skizzen

In Japan werden Tätowierungen gleichermaßen von Männern und Mädchen verwendet. Gleichzeitig zeigen Mädchen ihre Demut, Zerbrechlichkeit, Zärtlichkeit, Weiblichkeit und Schönheit anhand von tragbaren Zeichnungen. Klassische Skizzen japanischer Tattoos für Mädchen sind verschiedene florale Motive. Beispielsweise ist der Lotus ein Symbol für Integrität, spirituelles Geheimnis und Reichtum, Pfingstrosen sind Schönheit und Erfolg im Geschäft. Der wahre Anführer japanischer Tätowierungen für Mädchen ist jedoch Sakura – ein uraltes Bild, das Leben symbolisiert und eine tiefe philosophische Bedeutung hat, verkörpert weibliche Weisheit. Ein weiteres Tattoo für Mädchen ist ein japanischer Garten auf der Rückseite, der die Originalität und das Charisma seines Besitzers verkörpert.

Neben dem floralen Thema zieht Mädchen das Bild eines Drachen und anderer Fabelwesen an. Der Hauptunterschied zwischen männlichen und weiblichen Tätowierungen ist, dass die Bilder für Mädchen filigraner, weicher und eleganter sind. Eine interessante Variante der Tätowierungen ist das Paarbild der Hieroglyphe „inoti“ – ein Symbol für ewige Liebe und Hingabe. Im Allgemeinen sind japanische Tattoos eine unerschöpfliche Quelle für Ideen, mit denen Sie die perfekte Lösung für jedes Mädchen finden können, das seine Schönheit und Originalität demonstrieren möchte.

Japanische Männer tätowieren und ihre Skizzen

Bei Männern sind japanische Schriftzeichen besonders beliebt, deren Bedeutung nur dem Besitzer von Tätowierungen bekannt ist. In diesem Fall sollte der Übersetzung besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, damit sie der Realität entspricht. Ein weiteres beliebtes japanisches Tattoo ist das Drachenbild. Der Drache ist die Personifizierung von Loyalität, Adel und enormer Macht. Die nächste Skizze, die bei Männern gefragt ist, ist das Bild eines Tigers. Tiger – Kraft, Stärke und Mut.

Besonders relevant für das japanische nautische Thema, so dass alle mit dem Meer verbundenen Skizzen im japanischen Stil umgesetzt werden können. Die ideale Lösung – das Bild eines Karpfen, der Beständigkeit und Männlichkeit symbolisiert. Das einzige Tattoo, das einen negativen Wert hat, ist das Bild einer Schlange. Experten empfehlen, sie zu verwerfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here